Montag, 17. Februar 2020
Telefon: 040 / 29 41 26

HGHB: Herbe Enttäuschung im Kellerduell

HGHBOHC 105Die HG Hamburg-Barmbek muss eine harte Niederlage gegen den Oranienburger HC hinnehmen. Im Kellerduell zwischen Platz 13 (OHC) und 14 (HGHB) zog man mit 22:24 (11:13) den Kürzeren und bleibt somit auf dem ersten Abstiegsplatz. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit verzögerten die Gäste das Spiel im zweiten Abschnitt sehr geschickt und ließen den Hausherren wenig Chancen das Spiel zu drehen. Die HGHB schloss zu häufig zu schnell ab und leistete sich dazu viele einfache Ballverluste. Erfolgreichster Schütze der Partie war OHC-Außen Dennis Schmöker mit acht Treffern. Bei den Barmbekern war der genesene Michael Kintrup mit fünf Toren erfolgreichster Akteur.

Ehemaliger Nationalspieler hilft im Abstiegskampf

Für die Oranienburger etwas überraschend stand ein bekannter Name auf dem Spielbericht. Die HG Hamburg-Barmbek erhält in den kommenden Wochen Unterstützung vom ehemaligen Nationalspieler Oliver Köhrmann (im Bild am Ball). Auch aufgrund der doch länger als erwartet andauernden Verletzung von Hannes Glindemann (Schambeinentzündung), ist die Reaktivierung des 43-Jährigen Mittelsmanns zur Option für HGHB-Trainer Tobias Skerka geworden und Köhrmann wird in den kommenden Partien gemeinsam mit den Barmbeker Jungs gegen den Abstieg kämpfen. 

Der Oranienburger HC eröffnete das Torewerfen nach rund zwei Minuten, doch Routinier Lasse Kohnagel und Rückraumshooter Timon Kaminski konnte für die Hausherren jeweils ausgleichen. Die folgenden Minuten waren von vergebenen Gegenstößen, schnellen Toren aus dem Rückraum und verwandelte Siebenmeter geprägt. Die Hausherren zeigten starke Aktionen und nach zehn Minuten führten man mit 7:5. Nach rund fünfzehn Minuten trat erstmals der prominente Neuzugang der Hausherren in Erscheinung. Die Gäste zeigten in dieser Phase des Spiels eine solide Abwehrleistung und konnten wieder ausgleichen.

In der 20. Spielminute nahm Gästetrainer Christian Pahl seine erste Auszeit und stellte seine Mannschaft lautstark neu ein. Bei der HGHB kam nun der wiedergenesene Michael Kintrup aufs Spielfeld und zeigte gleich seine Qualität als Rückraumshooter. Das Spiel zwischen den beiden Abstiegskandidaten blieb ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich bedeutend absetzen. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff nahmen sich auch die Barmbeker ihre Auszeit. Eine Unterzahl in den anschließenden Minuten brachte die Gäste kurz vor der Halbzeit in Führung und die Mannschaften gingen bei 11:13 in die Kabinen.

Überraschender Bruch nach tollen 3:0-Lauf

Die Hausherren legten nach Wiederanpfiff los wie die Feuerwehr und drehten innerhalb von zweieinhalb Minuten den Rückstand in eine 14:13-Führung. Torhüter Justin Rundt hielt seinen Kasten sauber und Neuzugang Pelle Fick feierte seine Torpremiere in der heimischen Halle. Oranienburg brauchte einen Moment um das neue Tempo anzunehmen und ging in eigener Unterzahl wieder in Führung. Ab der 40. Minute entwickelte sich das erwartet schwere und hitzige Spiel zwischen zwei Abstiegskandidaten.

Nach zwei nicht erfolgreichen Gegenstößen gab Gästetrainer Christian Pahl den Hausherren die Chance zur Erholung und nahm seine Auszeit. HGHB-Trainer Tobias Skerka versuchte etwas Ruhe in das Spiel seiner Mannschaft zu bringen, was jedoch überhaupt nicht von Erfolg gekrönt wurde und nach drei Toren der Gäste und einem 14:18-Rückstand nahm er selbst die Auszeit. Das Spiel drohte den Hausherren zu entgleiten, doch der Wille der Mannschaft das Spiel zu gewinnen war ungebrochen. Die letzten zehn Minuten begannen für die Hausherren mit einem 17:20-Rückstand und starken Abwehrreihen auf beiden Seiten.

Die Oranienburger spielten ihre Angriffe extrem lange aus und nahmen viel Zeit von der Uhr. Die Hausherren versuchten ihre Aktionen schnell abzuschließen um den Rückstand zu verkürzen. Die lange ausgespielten Angriffe der Gäste zehrten jedoch an den Nerven und man musste immer wieder unglückliche Gegentreffer hinnehmen. Zwei Minuten vor Abpfiff war man noch einmal in Überzahl, konnte diese jedoch nur noch zur Korrekten des Ergebnisses nutzen. Die Barmbeker verlieren das Duell im Tabellenkeller mit 22:24.

Zwei Spiele gegen Bundesliga-Reserven

Gleich das nächste Spiel wird wieder ein Spiel um mehr als zwei Punkte. Die Barmbeker gastieren bei der Reserve der Füchse Berlin. Anwurf in der Lilli-Henoch-Sporthalle ist am Samstag, 08.02.2020, um 19:00 Uhr. Das nächste Heimspiel in der Sporthalle Wandsbek findet am 15.02.2020 statt. Gegner ist dann die Nachwuchsmannschaft des SC Magdeburg.

HG Hamburg-Barmbek: Dobratz, Rundt (im Tor); Mauer, Fick (1 Tor), Morgner (2), Kaminski (3), Wischniewski (2), Kintrup (5), Eschweiler (1), Kohnagel (2), Evermann (2), Timm (4/davon 1 Siebenmeter), Köhrmann, Rix, Hanisch, Laursen

Oranienburger HC: Herold, P. Porath, Hansen (im Tor); Frank (4), Schmöker (8/5), Dömeland, Schindel, Manderscheid, Müller (7), Scharge (1), Heil (2), Spickers, Otto, Krai (2), J. Porath

Quelle: HG Hamburg-Barmbek
Fotos: Susanne Dox


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.