Sonntag, 25. Oktober 2020
Telefon: 040 / 29 41 26

HGHB gewinnt in Hannover das erste Auswärtsspiel

Die erste Auswärtsfahrt in dieser Saison ist ein voller Erfolg: Die HG Hamburg-Barmbek dreht das Spiel in den letzten 10 Minuten und nimmt aus Burgdorf zwei Punkte mit. In einer ausgeglichenen Partie und einem über alle Phasen des Spiels knappen Spielstand kämpft Barmbek bis zum Schluss und belohnt sich mit einem Auswärtssieg (Endergebnis: 25:27, Halbzeit: 13:12).

Dabei fand Barmbek gut in die Partie und lag bis zur 26. Minute vorne, ehe Burgdorf das erste Mal in Führung gehen konnte. Dabei ließen die Barmbeker immer wieder klare Torchancen liegen und konnten den Ball nicht am stark aufspielenden Burgdorfer Keeper Wernlein vorbei ins Tor bringen. Aber auch Burgdorf scheiterte mehrere Male und konnte ihrerseits wenig Torerfolge feiern, sodass es nach 30 Minuten leistungsgerecht mit einer knappen Führung (13:12) für Burgdorf in die Kabine ging.

HGHB gleicht erst spät in Halbzeit zwei aus

In der zweiten Hälfte bot sich den rund 50 Zuschauern in der Halle sowie für diejenigen, die das Spiel im Livestream verfolgten, ein ähnliches Bild. Einige Fehlwürfe und gute Torhüterleistungen auf beiden Seiten hielten das Spiel spannend. Zwar konnte Burgdorf zwischen der 40. und 50. Minute einen zwischenzeitlichen 3-Tore-Vorsprung herausspielen, die Barmbeker gaben sich aber nicht auf. Begünstigt durch eine 2-Minuten-Strafe für den Burgdorfer Spielmacher Mateo (51. Minute) und anschließender Umstellung der Barmbeker Deckung auf 5:1 gelang es Barmbek in den letzten 10 Minuten das Spiel umdrehen: in der 53. Minute gelang Barmbek durch ein Tempogegenstoß-Tor von Eschweiler das erste Mal in Halbzeit zwei der Ausgleich (22:22), ehe Christopher Rix nach Ballgewinn in der Abwehr (57. Minute) und Wischniewski (59. Minute) während eigener Überzahl die Barmbeker mit zwei Toren in Führung brachten (24:26).

Burgdorf wurde so zur Auszeit gezwungen, konnte 90 Sekunden vor Schluss aber lediglich auf ein Tor verkürzen – Timon Kaminski besorgte daraufhin mit seinem 7. Tor den Endstand von 25:27. Entsprechend ausgelassen fiel die Reaktion der Barmbeker mit der Schlusssirene aus. Auch Trainer Tobias Skerka ist mehr als zufrieden mit dem Auftritt der Barmbeker: Nach der herben Niederlage gegen HC Empor Rostock am ersten Spieltag schaffte es Barmbek viele der im ersten Spiel noch sichtbaren Abstimmungsschwierigkeiten und Fehler abzustellen und zeigte sich spielerisch verbessert, wenngleich es weiterhin gilt, die Chancen besser zu nutzen. Zeit bleibt dazu bis zum nächsten Heimspiel am 17. Oktober, 18:30 Uhr gegen Hildesheim (Sporthalle des Margaretha-Rothe-Gymnasiums).

TSV Burgdorf II vs. HG Hamburg-Barmbek 13:12 (25:27)
HG Hamburg-Barmbek
Im Tor: Rundt, Wommelsdorf
Feld: Cordes, Morgner, T. Kaminski (7), Wischniewski (3, davon 2 Siebenmeter), Ehrig, Eschweiler (2), J. Kaminski (4), Timm (3, davon 2 Siebenmeter), Ehlers (6), Rix (2), Laveaux, Redecker


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.